Praxistest | Vogelsang-Schleppschuhgestänge Unispread im Test

Vogelsang-Schleppschuhgestänge Unispread im Test

Schleppschuhgestänge mit vertikaler Klappung liegen im Trend bei der Nachrüstung an kleineren Fässern. Wir haben das 10,50 m breite Vogelsang Unispread in der Praxis getestet.

Der Unispread-Verteiler ermöglicht einen Einstieg in die bodennahe Gülleausbringung. (Bildquelle: Velderman)

Als Hersteller für Schleppschlauch- und Schleppschuhgestänge weiß Vogelsang natürlich, wo der Schuh in der Praxis drückt. Schließlich ist die Nachfrage nach Schleppschuh­ge­stängen aufgrund gesetzlicher Vorgaben und einer öffentlichen Förderung hoch! Damit Betriebe mit kleinen Fässern einen Verteiler nachrüsten können, stellte Vogelsang 2020 das Unispread-Verteilgestänge vor. Bei Breiten von 6, 7,50 und 9 m klappt es vertikal hinter dem Fass zusammen.
(Quelle: profi)
Die Variante mit 10,50 m Arbeitsbreite ist neu und verfügt über eine Doppelklappung samt Lenkergestänge. Wie eine Nachrüstung abläuft, haben wir in profi 6/2022 am Beispiel eines 10 m³ großen Pumpfasses von BSA beschrieben. Das BSA-Tandemfass ist ideal für das neue Unispread-Gestänge. Doch ebenso gut hätte hier durch die Fasslänge ein Gestänge mit seitlicher Klappung gepasst. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Gülletechnik war es jedoch schwierig für uns, ein passenderes Fass zu finden.

Möglichst nah an den Rücken

Mit dem angebauten Unispread-Gestänge ist die Testkombination relativ lang. Hinter den Koppelhaken baut das Gestänge nochmals 1,35 m nach hinten. Die von Vogelsang montierten Flanschplatten mit Kat. III-Fanghaken hätten noch ein paar Zenti­meter näher an den Fassrücken rücken können. So schwenkt das Heck des Verteilers mit nachlaufgelenkter Achse weit aus. Davon profitiert hätte auch die Stützlast im leeren Fass. So beträgt die Stützlast mit leerem BSA-Gülletankwagen jetzt nur noch 280 kg. Das 10,50-m-Gestänge selbst wiegt mit Zuführschlauch 1 040 kg.
Auf der Straße klappt das Gestänge kompakt hinter das Fass. Es ist dann 2,55 m breit und 3,35 m hoch. Auf dem Acker entfaltet sich das Gestänge in 18 Sekunden. Über einstellbare Drosseln könnte der Öldurchfluss zu den Zylindern erhöht und so das Klappen noch beschleunigt werden, doch damit steigt der Verschleiß.
Konstruktiv gelöst hat Vogelsang die Doppelklappung mit je einer Schubstange, welche die letzten 1,50 m jeder Seite ausfaltet. Ausgeklappt und zum Drehen am Vorgewende angehoben beträgt die Bodenfreiheit 75 cm — das ist in Ordnung.

Starre Verbindung

Das Unispread-Gestänge ist starr am Fass angebaut. Anders als beim größeren Vogelsang-Gestänge BlackBird (profi 8/2019) bietet der Mittelrahmen keine Möglichkeit seitlicher Pendelbewegungen. Bodenkonturen können somit nur über die Federstäbe der Schleppschuhe abgefangen werden. Dazu sollen sowohl die Zylinder, die das Gestänge in die Vorgewendeposition schwenken, als auch die Klappzylinder während der Arbeit in Schwimmstellung gefahren werden. Eine kleine LED-Leuchte auf dem Terminal visualisiert dem Fahrer diesen Zustand.
Für besonders stark kupiertes Gelände muss man also in Kauf nehmen, dass der Verteiler womöglich...

Jetzt bestellen und weiterlesen!

Upgrade für Heftleser

Für bestehende Heft-Abonnenten, die profi auch digital erleben wollen.

27,00 EUR / Jahr

Digital Probeabo

Die digitale Welt von profi für Leser, die maximale Flexibilität schätzen.

BESTSELLER

0,00 EUR
im 1. Monat

danach 11,95 EUR / Monat

Testmonat

  • Sorglos testen: Beginnen Sie kostenlos und unverbindlich - jederzeit kündbar
  • Zugang zu sämtlichen Inhalten auf profi.de
  • Zugriff auf alle profi Ausgaben und Sonderhefte (Digital)
  • Vorteilspreise im Shop
Jetzt testen
Digital Jahresabo

Ideal für Leser, die das ganze Jahr vollen profi Zugriff bevorzugen

130,80 EUR / Jahr

Bereits Abonnent?
Weitere profi Produkte finden Sie hier.

Stories


Mehr zu dem Thema



Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.