McCormick X7.624 VT-Drive: Stärker, sauberer, schöner

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte McCormick den neuen X7.6 mit einem 240 PS starken Topmodell, der Abgasstufe V sowie neuem Haubendesign.

Gut zu wissen

- Mit dem stufenlosen, 240 PS ­starken X7.624 will McCormick im Profi-Segment mitmischen.
- Design und Licht sind super, Aufstieg und Kabine könnten geräumiger sein.
- Für die ab Werk lieferbare Reifendruckregelanlage EazyGrip gibt es aktuell 30 % Zuschuss.

Design können die Italiener: Mit schicker dunkelroter Metallic-Lackierung sowie dem Haubendesign im „Transformer“-Stil macht das neue Topmodell X7.624 richtig was her — auch wenn die schwarzen Felgen der „Red Power“-Edition unserem Testkandidaten noch fehlten. Und damit es nicht nur beim Aussehen bleibt, gehören auch noch 20 LED-­Arbeitsscheinwerfer dazu, zwölf davon allein im neuen Kabinendach, die dank ihrer Verstellmöglichkeiten eine 360°-Ausleuchtung sicherstellen — sehr gut!

McCormick: Sechszylinder von FPT

Sehr gut ist auch das, was sich unter der Haube findet: Der Sechszylinder von FiatPowertrainTechnologies (FPT) mit 6,7 l Hubraum leistet im Topmodell mit Boost bis zu 176 kW/240 PS. Insgesamt gibt es damit vier Modelle vom X7.620 mit 175 PS Nennleistung bis hin zum X7.624 mit 219 PS (Tabelle: „Die Modelle im Überblick“).

Pluspunkte gibt es an dieser Stelle auch für die gute Zugänglichkeit des klappbaren Kühlerpaketes samt Viscolüfter, das auf 1 000 h verlängerte Motoröl-Wechselintervall so­wie die serienmäßige Motorbremse.

Topmodell nur stufenlos

Während die beiden mittleren Modelle wahlweise mit Schaltgetriebe oder auch stufenlos zu haben sind, gibt es den kleinsten X7 nur mit dem sechsstufigen Lastschaltgetriebe von ZF. Auch das bietet aber schon einen automatisierten Wechsel der fünf Gruppen sowie optional einen...


Mehr zu dem Thema

Verwandte Beiträge

Der neue X7.624 hat mit FPT-Motor und ZF-Getriebe sehr gute Technik am Start. Aber die Kabine und vor allem die Software haben noch „Luft nach oben“.

McCormick kommt mit neuen Vertriebsstrukturen und zwei neuen Schleppermodellen.

Das im Landkreis Ansbach gelegene Gewerbegebiet von Burgoberbach wird der neue Standort der deutschen Niederlassung von Argo Tractors.

Die Redaktion empfiehlt

2019 war ein gutes Jahr für die Schlepperverkäufe. Ingesamt wurden 1.310 Traktoren mehr zugelassen als 2018.