Schleppertest

Deutz-Fahr Agrotron 8280 TTV: Deutzland-Vario

Der neue 8280 TTV von Deutz-Fahr mit 287 PS Maximalleistung und Stufenlosgetriebe zeigte sich im Schleppertest von seiner besten Seite. Ein echter Vario-Jäger?

(Bildquelle: Wilmer)

Mit der Vorstellung des 8280 TTV im Herbst 2020 (profi 10/2020) konnte Deutz-Fahr die Lücke im Programm zwischen den Serien 7 und 9 schließen. Dabei entspricht der 8280 TTV mit seinen 2,92 m Radstand bis auf das Getriebe mehr oder weniger dem 7250 TTV. Um allerdings die höhere Motorleistung von maximal 211 kW/287 PS (statt 181 kW/247 PS im 7250 TTV) zu erreichen, steckt unter der Haube des Testkandidaten statt des Deutz-­Sechszylinders TCD 6.1 L06 der TTCD 6.1 L06. Das zweite T steht dabei für den zweiten Turbolader im 8280 TTV. Außerdem arbeitet das CommonRail-­Ein­spritzsystem mit 2 000 statt mit 1 600 bar Druck, und man setzt statt auf Alu- auf die haltbareren Stahlkolben.
Weitere Besonderheit ist der zweite Wasserkühler. Damit wird (neben dem Getriebe- und Hydrauliköl) die Ladeluft der ersten Ladestufe runtergekühlt, bevor der übliche Luft-Luft-Ladeluftkühler nach dem zweiten Turbo (mit bis zu 3,8 bar Ladedruck) angeordnet ist. Bewusst verzichtet man auch auf eine verstellbare Geometrie bei den Turboladern, um hier Störquellen auszuschließen.

Deutz-Fahr Agrotron 8280 TTV: Viel Leistung...

Wir waren natürlich gespannt, wie sich der Testkandidat auf dem Prüfstand bewährt und haben beim DLG-Testzentrum nachmessen lassen. An der Zapfwellenbremse kamen bei den 2 100 Touren Nenndrehzahl stolze 193,5 kW hinten am Stummel an. Das erklärt auch, warum die Überleistung zum Maximalwert von 198 kW bei 1 700 Touren nur gut 4 statt der im Prospekt angegebenen 14 kW entspricht — das passt.
Ein maximales Drehmoment von 1 169 Nm, fast 33 % Drehmoment­anstieg und 121 % Anfahrmoment passen ebenfalls zu einer (sehr) guten Bewertung des Motors, dessen Leistung übrigens immer abrufbar ist, einen Boost gibt es nicht.

...wenig Verbrauch

Bleibt die Frage nach dem Dieselverbrauch. Wie von einem Deutz-­Motor nicht anders zu erwarten, erreicht der Testkandidat an der Zapfwelle mit 241 g/kWh bei Nenndrehzahl sowie 228 g/kWh bei Maximalleistung auch hier gute Werte. Zumal der Verbrauch von AdBlue mit unter 9 g/kWh bei den aktuellen Preisen auch schön niedrig ist.
Bestätigt werden die niedrigen Dieselverbräuche bei den praxisnahen Powermix-­Messungen. Liegt der stufenlose 8280 TTV bei den (schweren) Zugarbeiten mit Pflug oder Grubber knapp 2 % unter dem Mittel aller Testkandidaten, verbraucht er bei gemischten Arbeiten mit dem Miststreuer oder der Ballenpresse sogar über 10 % weniger Diesel als der Durchschnitt aller bisher getesteten Traktoren — sehr gut!
Insgesamt kommt der 8280 TTV so auf einen Powermix-Gesamtwert von 261 g/kWh, was gut 6 % besser ist als der Durchschnitt aller gemessenen Traktoren.
Und beim Transport? Egal ob 40, 50 oder 60 km/h, der Fahrkomfort überzeugt. Dank Drehzahlreduzierung bei den drei Geschwindigkeiten (1 230/1 550/ 1 830 U/min) lagen auch hier die Verbräuche immer besser als der Mittelwert.

Neues Stufenlosgetriebe

Womit wir beim Getriebe des 8280 TTV wären. Während man bei der Serie 9 auf das Terramatic TMT 32 von ZF setzt, findet man jetzt sowohl bei der Baureihe 7 als auch beim 8280 TTV das „SDF T7780“. Auch wenn Deutz-Fahr nicht darüber spricht, ist es ein...

Mehr zu dem Thema

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.