Schleppertest

Kubota M6-132 im Schleppertest: Großer Motor, kleiner Wendekreis

Mit dem M6 will Kubota in der Klasse der Allrounder von 120 bis 140 PS punkten. Wir haben den 2020 vorgestellten Japaner unter die Lupe genommen.

Inwieweit der Kubota M6 Ihnen den Hof machen kann, klärt unser Test. (Bildquelle: Lütke Hockenbeck)

Wer Kubota kennt, weiß, dass die Japaner mit einer beeindruckenden Fertigungstiefe unterwegs sind. So auch bei dem M6, der vom Motor über das Getriebe bis zu den Achsen aus eigener Fertigung stammt. Umso gespannter waren wir, wie gut das Zusammenspiel der Komponenten funktioniert und brachten den Testkandidaten als erstes zum DLG-Testzentrum.
(Quelle: profi)

Über 6 l Hubraum für 133 PS

Der Vierzylinder-Motor V6108-TIEF5 mit 6,1 l Hubraum arbeitet laut Kubota mit 2.500 bar Common Rail-Druck und hat einen Wastegate-Turbo sowie einen Visco-­Lüfter. Außerdem erfüllt der Motor die Abgasstufe V mit DPF, DOC- und SCR-Kat. Wir kennen das Aggregat bereits vom Test des M7153 (profi 1/2021), wo er mit bis zu 170 PS daherkommt.

Mehr zu dem Thema

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.