Case IH kündigt Rückkehr zu Messen in Europa an

Case IH stellt ab September 2021 auf großen Agrarmessen in Europa aus. Mit dabei werden unter anderem die neuen Traktoren Quadtrac AFS Connect und Optum AFS Connect sein.

Der Landmaschinenhersteller Case IH kündigt an, ab sofort wieder an großen europäischen Landwirtschaftsmessen teilzunehmen.

Case IH: Mit Sicherheit und Hygiene

Treffen in Präsenz bringen Herausforderungen mit - sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter. Hier müssen Sicherheitsmaßnahmen und Hygienekonzepte strikt eingehalten und umgesetzt werden.

Das Ausstellungsprogramm des Unternehmens, das sich je nach geltender COVID-19-Gesetzgebung ändern kann, beginnt am 7. September 2021 mit der Innov-Agri in Frankreich.

Agribex, Belgiens größte Indoor-Internationale Fachmesse für Landwirtschaft und den grünen Sektor, findet vom 7. bis 12. Dezember auf der Brussels Expo statt. 2022 geht es dann mit der FIMA vom 8. bis 12. Februar weiter, die in Saragossa (Spanien) stattfindet.

Das Ausstellungsprogramm von Case IH
Case IH wird eine Reihe neuer Produkte ausstellen, darunter die ersten öffentlichen Vorführungen der AFS Connect-Versionen der Quadtrac- und Optum-Traktoren, der neuesten Versionen der Puma-Modelle 150-175 und 185-240 sowie des Mähdreschers Axial -Flow 9250 AFS Harvest Command und LB436 HD Ballenpresse. Gezeigt wird auch ein erweitertes Angebot der innovativen AgXtend Precision Farming Technologien.

Anschließend reist das Case IH-Team zur Agritechnica nach Hannover, wo vom 27. Februar bis 5. März die Weltleitmesse für Landtechnik stattfindet. Außerdem wird Case IH auf der SIMA 2022 ausstellen, die vom 6. bis 10. November im Parc des Expositions de Paris-Nord Villepinte, Paris, stattfindet.

Im November wird das Unternehmen auch an der EIMA International 2022 in Bologna (Italien) teilnehmen. Letzter Termin im Case IH-Veranstaltungskalender für das nächste Jahr ist die Agraria 2022 im mittelösterreichischen Wels vom 23. bis 26. November.

Ville Mansikkamäki, Vice President, Case IH Europe: „Ich freue mich, dass Case IH wieder auf Landwirtschaftsmessen in ganz Europa ausstellt, wobei die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden jederzeit im Vordergrund steht. (...) Auf der Agritechnica werden wir ein neues Hybridformat verwenden, das die physische Veranstaltung mit unserer digitalen Plattform kombiniert. Dies wird es uns ermöglichen, unsere Reichweite auf all diejenigen auszudehnen, die nicht zur physischen Messe reisen können, damit sie sich verbinden und die Nachrichten von Case IH live erleben können, wo immer sie sind.“


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Gab es 2015 beim Case IH Optum durchaus Startschwierigkeiten, laufen die Nachfolger störungsfreier, wie unser Langzeittest mit fast 2 700 Stunden von einem Optum 270 CVX beweist.