Aktuelle Meldungen | Väderstad steigt in Hacktechnik ein

Väderstad steigt in Hacktechnik ein

Väderstad kauft die Produktsparte Hacken von Thyregod. Wir haben exklusiv die Details bei Väderstad erfragt.

Väderstad übernimmt die Hacksparte von Thyregod und begibt sich somit in den Markt der mechanischen Unkrautbekämpfung. (Bildquelle: Thyregod, Schulz; Bearbeitung: Sohst)

Der Landtechnik-Hersteller Väderstad, der sich auf die Aussaat und die Bodenbearbeitung fokussiert, erwirbt Teile des dänischen Unternehmens Thyregod. Dadurch wird das aktuelle Produktportfolio von Väderstad um eine vollständige Produktpalette mit Hacken erweitert.
Thyregod A/S kommt aus Dänemark und wurde 1918 gegründet. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet Thyregod an der Entwicklung, Produktion und dem Verkauf von Hacken. Die Übernahme umfasst alle geistigen Eigentumsrechte am Produktpalette der Hacktechnik (TRV-Reihe einschließlich des Swingkings) von Thyregod. Im Frühjahr 2023 wird es eine Übergangsphase geben und Väderstad wird ab dem 1. Juni die Verantwortung für den Geschäftsbereich der Hacktechnik übernehmen.

Väderstad: Mit mechanischer Unkrautbekämpfung in die Zukunft

Laut Väderstad erfüllt die TRV-Produktlinie von Thyregod die hohen Standards in Bezug auf Qualität, Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und Agronomie von Väderstad. Im Laufe der Jahre wurde die TRV-Technologie weiterentwickelt: Mit einer patentierten Sektionsaushebung, vielen Einstellmöglichkeiten und den kameragesteuerten Hacken mit einzelnen Rahmen.
„(…) Durch diese Akquisition verkürzen wir unsere Markteinführungszeit in diesem Segment erheblich. Durch die Nutzung unseres umfangreichen und gut etablierten Netzwerks von Händlern und Importeuren werden wir diese sehr leistungsfähigen Maschinen bald vielen neuen und bestehenden Kunden in unseren verschiedenen Märkten anbieten können. Wir sehen in diesem neuen Produktsegment Potenzial für eine sehr positive Entwicklung“, sagt Henrik Gilstring, CEO der Väderstad Group.
Väderstad habe einen großen Bedarf gesehen, die Produktpalette um Hacken zu erweitern. Mit Blick auf die Zukunft sehe man eine Verlagerung hin zu mehr mechanischen Lösungen zur Unkrautbekämpfung. Mit der Übernahme der Produktsparte von Thyregod kann Väderstad den Landwirten jetzt eine Komplettlösung anbieten.

Hacken laufen zunächst unter dem Namen Thyregod weiter

In der Anfangsphase der Übernahme werden die Hacken unter der Marke Thyregod weitergeführt und in den dänischen Produktionsstätten von Thyregod in Dänemark hergestellt. Ein Jahr später, ab Juni 2024 werden sie dann unter der Marke Väderstad erhältlich sein, weitere Einzelheiten dazu werden noch vor der Agritechnica 2023 bekannt gegeben.

Wolfram Hastolz von Väderstad im profi-interview

profi: Wird die Technik ab 2024 in allen Märkten verfügbar sein oder gibt es eine länderspezifische Einführungsstrategie?
Väderstad: Wir konzentrieren uns im Zuge der Einführung auf alle europäischen Länder. Die Verfügbarkeit in Nordamerika könnte zu Beginn eingeschränkt sein.
profi: Wie wird sich der Vertrieb für die Hackmaschinen ändern? Was passiert mit bisherigen Thyregod-Vertriebspartnern und bleiben bisherige Ansprechpartner seitens Thyregod weiterhin für bestehende Endkunden verfügbar?
Väderstad: Bis Juni 2024 werden die Maschinen noch über Thyregod vertrieben. Anschließend planen wir die Maschinen über unsere Handelspartner zu vertreiben. In einigen Ländern wird es gegebenenfalls Sonderregelungen geben. Bisherige Thyregod-Händler werden anschließend weiterhin die übrige Produktpalette vertreiben und zudem den Service und die Ersatzteilversorgung für alle grünen Maschinen übernehmen, die bis Juni 2024 in den Markt gekommen sind.
profi: Gibt es Ziele, den Swingking für größere Arbeitsbreiten (über12 m) aufzurüsten, um die Hacktechnik z.B. auch mit den SeedHawk Airseedern zu kombinieren?
Väderstad: Unser Ziel ist und war es immer, schlagkräftigere Maschinen zu entwickeln. Und die Schlagkraft ist eine der wichtigsten Herausforderungen im Bereich der Scharhacken. Für den Anfang wird das Portfolio so bleiben, langfristig sehen wir aber durchaus Entwicklungspotenzial.
profi: Ist die neue Technik bereits ab diesem Frühjahr auf der Väderstad-Farm in Deutschland integriert und für Endkunden im Einsatz zu sehen?
Väderstad: Offiziell werden wir erste Väderstad-Hackmaschinen auf der Agritechnica im November 2023 vorstellen. Danach sind einige Maschinen zu Demonstrations- und Ausstellungszwecken in Deutschland verfügbar. Vor der Agritechnica nutzen wir die Zeit, um unsere eigenen Teams zu schulen und ihnen die neuen Maschinen und Konzepte näherzubringen.
profi: Was zeichnet die Thyregod-Hacktechnik besonders für den Einsatz im klassischen Väderstad-Einsatzfeld „Mulchsaat“ aus?
Väderstad: Die Produkte haben uns angesprochen, da sie sehr innovativ sind und unserem Qualitätsstandard entsprechen. Besonders die Lösung, die früher als SwingKing bekannt war, hat uns überzeugt. Hierbei handelt es sich um eine aufgesattelte Reihenhacke mit zwei separaten 6 m breiten Rahmensegmenten. Beide Segmente werden einzeln von je einer Kamera gesteuert. Das bedeutet, dass die Maschinen sowohl zu einer 12 m breiten-Tempo L als auch zu einer 6 m breiten Tempo F oder V passen. Für Betriebe mit 6 m breiten Sämaschinen kann die Schlagkraft so verdoppelt werden. Auch in Kombination mit unserer Proceed sehen wir eine interessante Zukunft.
profi: Plant Väderstad weitere Produkte für die mechanische Unkrautbekämpfung (Striegel, Rollhacke, Bandspritze)?
Väderstad: Wir sehen eine steigende Nachfrage und ein wachsendes Interesse an dieser Art der Unkrautbekämpfung. Dies hat sich in den letzten Jahren stark verändert, da heute nicht mehr ausschließlich ökologisch wirtschaftende Betriebe mechanische Lösungen einsetzen – auch, weil die Technik immer besser, präziser und auch schneller wird. Da wir gerade mit den Reihenhacken in den Markt einsteigen, werden wir uns auch erstmal auf dieses Produktsegment konzentrieren.
profi: Sieht Väderstad auch die Entwicklung und Konstruktion der benötigen Verschleißteile für Hackmaschinen vor? Wurde hierfür auch KnowHow bzw. Personal von Thyregod übernommen?
Väderstad: Wir arbeiten weiterhin eng mit Thyregod zusammen. Beispielsweise werden die Maschinen auch weiterhin in Dänemark produziert. Entsprechend haben wir auch Zugang zu ihrer Kompetenz und ihrem Knowhow.
profi: Wie wird Thyregod sich zukünftig aufstellen?
Väderstad: Thyregod wird zukünftig einerseits die Reihenhacken für Väderstad produzieren. Anderseits aber auch den Service und die Ersatzteilversorgung für zuvor verkaufte Hacktechnik übernehmen. Zudem hat der Hersteller auch andere Produkte in seinem Portfolio, wie z. B. Güllefässer mit Ausbringgestänge, Anhänger, Zuckerrübenroder oder Steinsammler.
Vielen Dank an Wolfram Hastolz (Director Product Management Tillage von Väderstad) für das Interview.

Stories


Mehr zu dem Thema



Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.