Neuheiten

New Holland: Neue Mähdrescher CR 11 und CR 10

New Holland möchte mit den neuen Modellen CR 11 und CR 10 neue Maßstäbe in Bezug auf Kapazitätssteigerung, Kornqualität und Verlustminimierung setzten.

Mit den neuen Mähdrescher CR 11 und CR 10 stellt New Holland die beiden aktuell stärksten Modelle vor. (Bildquelle: New Holland)

Auf der Agritechnica hat New Holland den neuen CR 11 feierlich enthüllt und vorgestellt. Jetzt wird auch das Modell CR 10 offiziell eingeführt. Der CR 11 und der CR 10 unterscheiden sich im Wesentlichen in der Leistung und dem Fassungsvermögen des Korntanks. Der CR11 besticht mit einem 20.000-Liter-Korntank und einem Cursor-16-Motor von FPT, der 775 PS leistet. Beim CR10 stellt ein Cursor-13-Motor von FPT mit 635 PS bereit und der Korntank fasst 16.000 Liter.

Zwei Längsrotoren als Herzstück, neuer Siebkasten

New Holland arbeitet seit langem mit zwei Längsrotoren als Herzstück. Beim neuen CR10 und CR11 sind die beiden 600-mm-Rotoren länger und haben einen größeren Durchmesser. Somit wird das Erntegut effektiver gedroschen und abgeschieden. Das gesamte Druschkonzept ist laut Hersteller auf eine höchst effiziente Abscheidung und eine höhere Leistungseffizienz getrimmt. Auch der CR 10 verfügt über den auf der Agritechnica neu vorgestellten Siebkasten. Baugleich wie beim CR 11 ist auch der Strohhäcksler und die neue Kabine.

Unterschiedliche Motoren und Kraftstofftanks bei den New Holland-Mähdreschern

Der neue CR10 wird von einem FPT-Cursor 13 angetrieben, einem turboaufgeladenen 6-Zylinder-Motor mit 12,9 l Hubraum und einem 1.300-l-Kraftstofftank, der CR11 wird dagegen von einem FPT-Cursor 16 befeuert, ebenfalls ein turboaufgeladener 6-Zylinder-Motor, aber mit 15,9 l Hubraum und einer Kraftstoffkapazität von 1.500 l. Die Aggregate bieten eine Maximalleistung von 635 bzw. 775 PS. Der Antriebsstrang ist komplett neu und im Sinne maximaler Effizienz sind die Motoren jetzt längs in der gleichen Richtung und in dem gleichen Winkel wie die Rotoren verbaut. Geerntet wird mit einer Motordrehzahl von 1.900 U/min, was die Geräuschentwicklung dämpft und den Kraftstoffverbrauch minimiert. Bei Straßenfahrten ermöglicht eine Motordrehzahl von 1.300 U/min eine maximale Fahrgeschwindigkeit bei minimalem Kraftstoffverbrauch und minimaler Geräuschentwicklung.

Mehr zu dem Thema

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.