Dataseed von Satconsystem: Daten als Saatgut

Die Firma Satconsystem hat eine Lösung für Verschieberahmen entwickelt, die spurtreues Hacken, Spritzen oder Düngen mit RTK ermöglicht. Wir haben es ausprobiert.

Gut zu wissen

- Die Aufzeichnung der Spur beim Säen oder Pflanzen erfordert kaum Aufmerksamkeit.
- Das Dataseed arbeitet mit RTK-­Genauigkeit.
- Es funktioniert im A-B- und im Kontourmodus.
- Die Intelligenz befindet sich im Controller, nicht im Terminal.

Eine hohe Präzision und eine hohe Flächenleistung schließen sich beim Hacken aus. Diesen Teufelskreis will die Firma Satconsystem mit Dataseed durchbrechen. Die Basis ist eine hochpräzise GNSS-Technik, die sich leicht umsetzen lässt. Zuerst zeichnet sie die Reihen beim Pflanzen oder Säen mit +/- 2 cm Abweichung auf. Anschließend lenkt sie per Verschieberahmen ein Arbeitsgerät beim Hacken, Häufeln oder der Reihendüngung. Dabei dienen die zuvor aufgezeichneten Daten als Referenz. Der besondere Clou von Dataseed ist, dass weder der Traktor, der sät oder pflanzt, noch der Hackschlepper, ein Lenksystem benötigt.

Dataseed von Satconsystem: RTK ist die Voraussetzung

Wir haben im Lohnbetrieb von Matthias Märkl aus Habertshausen in Oberbayern zwei Prototypen auf einer Einzelkorndrille von Tecnomais und einer 6 m breiten, selbst gebauten Hacke mit Verschieberahmen eingesetzt. Auf der Einzelkorndrille war auf dem Rahmen exakt mittig ein RTK-Empfänger des Typs Satcon „All-in-one-RTK“ montiert. Das Gerät hat eine Ausgabefrequenz von 10 Hz und nutzt die vier großen GNSS-Systeme GPS, Glonass, Galileo und Beidou. Im Gehäuse ist ein E-Modem integriert, das alle per Internet verbreiteten RTK-Dienste nutzen kann. In unserem Fall war es das kostenlose Sapos.

Als Bedienteil für den Empfänger nutzt Satconsystem sein Terminal Farmnavigator. Beim Säen oder Pflanzen sind nur diese beiden Komponenten zum Aufzeichnen der Reihen notwendig. Der Farmnavigator speichert unter anderem Feldumrisse und ­Spuren. Die...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Seit letztem Herbst bietet eFarmer für sein Lenksystem einen Zweifrequenz-Empfänger für sicheren Satellitenempfang an. Eine andere Verbindung machte im Test Probleme.