Lohnunternehmersystem FarmAct: Neu in Lohn und Brot

Wer glaubt, dass schon alles erfunden ist, liegt falsch. Das neue Lohnunternehmersystem FarmAct hat eine Struktur, die es bisher noch nicht gab.

Gut zu wissen

- Vom Betriebsleiter bis zur Saisonkraft nutzen alle dasselbe System, lediglich mit unterschiedlichen Freigaben.
- FarmAct ist nach modernsten Standards programmiert und strukturiert.
- Die Bedienung ist einfach und übersichtlich.
- Ein Rechnungsmodul und die ­Auswertungen sind derzeit in der Entwicklung.

"Wir haben ganz vorne angefangen“. Das sagt Geschäftsführer Daniel Janku zu seinem neuen Lohnunternehmersystem, das seit kurzem unter farmact.de online ist. Das junge Unternehmen mit Sitz in Augsburg wurde 2019 als Start-up ins Leben gerufen. Schützenhilfe gab es von der Hochschule Augsburg und durch Förderungen aus Bundes- und EU-Mitteln. Zurzeit arbeiten acht Mitarbeiter für FarmAct. Der Daten­server befindet sich in Frankfurt, erfüllt die höchsten Sicherheitsstandards und nutzt die neuesten Verschlüsselungs-Technologien.

Das fachliche Know-how haben Daniel Janku als langjähriger Mitarbeiter in Lohnunternehmen sowie elf Lohnunternehmer aus ganz Deutschland beigesteuert.

Lohnunternehmersystem FarmAct: Ein System für alle

FarmAct besteht aus einer Internetanwendung, die sich mit beliebigen Geräten vom PC über ein Tablet bis zum Smartphone mit dem Browser nutzen lässt. Zusätzlich gibt es Apps für iOS und Android-Geräte, die exakt dieselben Ansichten und Funktionen bieten wie die Browserversion. Diese puffern Eingaben und Spurdaten in Funk­löchern. Sobald wieder eine Internetanbindung da ist, werden die Daten an das System gesendet. Gleichzeitig holt sich die App die aktuellen Mitteilungen und Aufträge.

Noch einmal kurz auf den Punkt gebracht: Anders als seine Wettbewerber hat ­Farm­Act keine spezielle Mitarbeiter-App. Vom Betriebsleiter bis zur Saisonkraft nutzen alle dasselbe System. Der Lohnunternehmer legt vorab als Administrator fest, welche Rechte jeder seiner Mitarbeiter hat. So hat ein Lohnunternehmer, der selbst regelmäßig auf den Maschinen sitzt, draußen dieselben Möglichkeiten wie im Büro.

Klare Rollenverteilung

Die Oberflächen von FarmAct sind in der Browser- wie in der App-Version übersichtlich. Dank der flachen Programmstruktur und den eindeutigen Bezeichnungen ist Farm­Act sehr einfach bedienbar. Die Hauptfarbe ist Mintgrün, ansonsten wurde eher mit Farbe gespart.

Alle Schaltflächen sind mit einem Symbol und einer Textbezeichnung wie „Maschinen“, „Kunden“ usw. gekennzeichnet. Eine...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die Gutsverwaltung Güsdorf arbeitet mit einem drahtlosen Austausch von Saatkarten. Der Weg bis zur heutigen Grundkarte dauerte zehn Jahre, ganz am Ziel sind sie aber immer noch nicht.